Dell Venue 8 Pro

dellvenuepro8

Ich habe diese Woche den neuen Dell Venue 8 Pro bekommen und auch die bestellten Zubehörteile. Der Dell Venue 8 Pro hat folgende technische Daten:

Intel® Atom™ Prozessor Z3740D (4 Kerne, bis zu 1,8 GHz, 2 MB)

  • Windows 8.1 (32 Bit) – Deutsch (Achtung: kein Windows 8.1 Pro)
  • IPS-Display, 8″, HD (WXGA mit 1.280 x 800), kapazitiver Touchscreen mit 10 Berührungspunkten
  • 2 GB1 Single-Channel DDR3L bei 1600 MHz
  • Dell Wireless 5570 Minikarte für mobiles Breitband, HSPA+, ohne SIM-Karte
  • eMMC-Festplatte, 64 GB
  • Intel HD-Grafik
  • 1 Jahr Abhol- und Reparaturservice
  • Diese Variante ist die größere von zwei Varianten. Die kleinere verfügt nur über 32 GB Fetplatte (SSD). Die kleine Variante ist bereits um rund 270 EUR – die große um rund 360 EUR erhältlich. Die große Variante macht unbedingt sinn, denn wenn man das Gerät auch verwenden möchte, bleibt auf der kleinen Variante kaum Platz für Daten. Zudem ist in der großen Variante auch schon der mobile Wireless WAN Adapter (UMTS) im Preis enthalten, den ich unbedingt haben wollte. Damit kann man in einen Slot des Gerätes eine SIM Karte (Micro SIM) stecken und das Gerät verbindet sich – wenn kein WLAN in Reichweite ist mittels UMTS mit dem Netz.

    Ich muss Sagen, dass ich vom Formfaktor des Gerätes sehr begeistert bin. Das Gerät liegt sehr gut in der Hand und lässt sich unterwegs sehr gut bedienen. Auch die Touchscreen Tastatur macht spaß, da man sie wenn man das Tablett in beiden Händen hält gut mit den zwei Daumen bedienen kann. Der Prozessor ist für alle gängigen Aufgaben mehr als ausreichend. Durch die neueste Prozessorgeneration ist das Gerät auch recht Stromsparend und man kommt mit dem Akku bei normaler Benutzung vermutlich einen ganzen Tag durch.

    Bisher hat mich das Gerät durchaus begeistern können. Es gibt nur einige wenige Kritikpunkte:

    • nur ein Micro USB 2.0 Anschluss
      zumindest ein USB 3 Anschluss wäre nett gewesen, dann könnte man auch die gängigen USB3 Docking Stations verwenden.
    • keinen Video Anschluss.
      Ich verwende zum Anschluss eines externen Bildschirms oder eines Beamers einen Miracast mit einem NetGear Push2TV Adapter. Bei Miracast (bei Windows 8 im Standard dabei) wird der Bildschirminhalt über WLAN zwischen dem Gerät und dem Adapter übertragen. Der Adapter kann an jedes Gerät mit HDMI Anschluss angeschlossen werden und überträgt Bildschirminhalt und Ton. Preis des Adapters ca. 65 EUR. Er kann aber mit jedem Windows 8, Android oder anderem Miracast Fähigem Gerät genutzt werden.
      Nähere Informationen bei Amazon

    Für das Gerät ist auch eine Reihe Zubehör von DELL verfügbar – und ich habe folgendes Zubehör getestet:

    580-ABUX Dell Tablet Wireless Keyboard – Venue 8 Pro – German

    Die Tastatur ist eine Bluetooth Tastatur im Format des Venue 8 Pro. Die Tastatur kommt mit einer Schutzhülle aus Hartkunststoff (Schale) in die das Notebook hineingesteckt wird. Die Tastatur ist eine “richtige” Tastatur mit Tasten (keine Folientastatur), die auch recht gut verwendbar ist. Bei den Tasten wurden jedoch Kompromisse gemacht, um die Größe der Tastatur möglichst klein zu halten. Umlauttasten sind kleiner ausgeführt. Sondertasten (wie z.B. #) sind auf eine Doppelbelegung anderer Tasten gelegt. Die Tastatur ist nicht mit dem Tablett / Hülle im Betrieb verbindbar kann aber für den Transport auf die Hülle “geklebt” werden. Die Tastatur verfügt über einen magnetischen Ring mit der die Tastatur und die Tasche verbunden werden kann. Auf der Rückseite der Hülle befindet sich eine Lasche – in die der Stift für den Transport eingesteckt werden kann. Die Lasche dient wenn das Gerät auf den Tisch aufgestellt werden kann – zum Einstecken des Hüllendeckels der dann als Ständer dient. Die Tastatur wird über zwei Knopfzellen mit Strom versorgt und ist eine normale Bluetooth Tastatur, die mit jedem Bluetooth gerät gekoppelt werden könnte. Der Preis der Tastatur + Hülle (ohne Stift) ist ca. 70 EUR.

    460-BBHK Dell Tablet-Tasche – Dell Venue 8 Pro Model 5830

    Wer keine Tastatur benötigt aber trotzdem eine passende Hülle für sein Tablett möchte, ist mit dieser Variante gut beraten. Die Schale dieser Hülle ist dünner als die der Tastatur. Auch diese Hülle bietet die Möglichkeit einen Stift einzustecken (seitlich) – und auch mit dieser Hülle kann man das Gerät auf dem Tisch aufstellen und auch den Neigungswinkel verstellen (was bei der obigen Hülle nicht möglich ist). Die Hülle ist leichter als die mit der Tastatur. Der Preis der Hülle ist ca. 36 EUR.

    750-AADT Dell Active Stift

    Der Stift ist sowohl mit dem Venue Pro 8 als auch 11 kompatible. Wer mit dem Windows Desktop auch unterwegs arbeiten möchte sollte sich entweder diesen Stift oder eine Maus zulegen. Mit dem Finger ist der Desktop aufgrund der kleinen Bildschirmgröße so gut wie nicht bedienbar. Der Stift ist Druckempfindlich – und ein Sensor verhindert bei Verwendung des Stifts, dass der Bildschirm auf die Berührung mit der Hand reagiert. So kann der Stift auch für handschriftliche Eingaben (z.B. im OneNote) gut genutzt werden.

    Logitech T630 Wireless Bluetooth Mouse

    Ich verwende mit dem Gerät die Logitech Wireless Bluetooth Mouse. Die Maus ist relativ klein und flach und daher auch gut transportabel (auch in der Hosentasche wenn es sein muss). Die Maus hat den Vorteil dass sie über USB aufladbar ist – und die Ladung hält rund eine Woche. Die gesamte Oberfläche der Mous ist Touch fähig und unterstütz auch die Windows 8 Wischbewegungen – was sehr nett ist. Preis der Maus ist ca. 60 EUR.
    Nähere Informationen bei Amazon

    Adobe nur noch in der Cloud

    Gestern hat Adobe angekündigt, dass seine Creative Suite nicht mehr weiterentwickelt wird. Die nächsten Versionen werden nur noch in der Cloud (also als Abo) verfügbar sein. Der Kunde kann also die Produkte nur nutzen, wenn er sie als Abo mietet. Das bietet für Adobe mehrere Vorteile. Zum einen hat man einen gleichbleibenden Umsatzstrom – denn früher waren immer Umsatzspitzen zu verzeichnen, wenn eine neue Version erschienen ist – und dann wieder ein Einbruch bis die nächste Version erschienen ist. Zum anderen ist man mit dieser Methode natürlich auch die illegale Nutzung der Software mit einem Schlag los.Professionelle Nutzer haben derzeit den Vorteil, dass die Software in dieser Form günstiger wird, als die Creátive Suite – in den Foren kommen allerdings schon Befürchtungen auf, dass die Software natürlich jederzeit teurer werden kann – und der Nutzer dann nicht mehr die Möglichkeit hat, die aktuelle Version weiter zu nutzen. Die Abhängigkeit vom Hersteller erhöht sich dadurch natürlich. Auch andere Softwarehersteller gehen diesen Weg – man wird also sehen wie die Nutzer diesen radikalen Schnitt annehmen. Bisher hatte Adobe – wie auch z.B. Microsoft beide Varianten (lokal installiert und in der Cloud) angeboten.

    In einem Monat um 30% mehr Windows 8 Apps

    Wie engadget berichtet haben die Windows 8 Apps in einem Monat um satte 30% zugelegt und sind um ca. 14.000 Apps auf ca. 35.000 gewachsen. Die unter der neuen Windows 8 Benutzeroberfläche – auch als Kacheln oder früher Metro bekannt – laufenden Apps können nur unter Windows 8 benutzt werden – und sind auch recht leicht auf Windows RT und Windows Phone vom Entwickler zu portieren. Die App muss also quasi nur noch einmal geschrieben werden und läuft dann fast unverändert auf allen Windows Plattformen.

    Bericht auf engadget
    ClubComputer Clubabend Windows 8

    Windows Media Center für Windows 8 Pro derzeit gratis

    Seit heute ist bekanntlich Windows 8 im Handel verfügbar. Ebenfalls bekannterweise fehlt Windows nun das Media Center das es seit Windows XP MCE bekannt ist. Viele Heimkino Besitzer verwenden Windows Media Center vor allem als Fernseh Applikation in Verbindung mit den Digital Devices Karten. Media Center kann perfekt verwendet werden um Time Shift Fernzusehen, um Werbung zu überspringen. Es fungiert als Festplatten TV Recorder und man kann wenn man eine XBOX im Haus hat diese auch verwenden um von dort auf das Media Center zuzugreifen – als sogenannter Media Center Extender.

    In Zukunft wird man das Media Center Pack zusätzlich zu Windows 8 Professional erwerben müssen. Wer allerdings schnell ist – kann sich derzeit gratis einen Key zuschicken lassen um Windows 8 Pro mit dem Media Center Pack aufzurüsten. Dan Angebot ist nur bis 31. Jänner 2013 gültig. Bis dahin muss der Product Key auch aktiviert werden.

    http://windows.microsoft.com/de-de/windows-8/feature-packs

    Microsoft ist die spannendste Firma in der Technologiebranche?

    Zu diesem Schluss kommt Adrian Covert – ein Autor des Online Journals Gizmodo. Wow. Das hätte man sich vor ein paar Monaten noch nicht träumen lassen. Da wurde Microsoft noch totgesagt. Nunja totgesagte leben ja bekanntlich länger.

    Was bringt Hr. Covert zu dieser Meinung? Nun einfach alles was derzeit passiert. Es scheint erstmals seit langer Zeit alles zusammenzupassen:

    • Windows 8
      Das neue Metro Userinterface ist erfrischend neu, flott, flüssig, intuitiv
    • XBOX 360 + XBOX Live
      Integriert sich immer mehr nicht nur zur Spielekonsole, sondern auch zum Media Hub im Wohnzimmer. Die neue Benutzeroberfläche hat auch Ihren Weg auf die XBOX gefunden
    • Windows Phone 8
      basiert auf dem Windows 8 Kern – und ist daher im Grunde ein Windows RT (ARM Prozessor Version von Windows) auf einem Mobiltelefon. Daher können Anwendungen die für Windows geschreiben wurden, im Grunde sehr einfach auf Windows Phone laufen.  Windows Phone sieht vom Benutzerinterface aus wie Windows 8 und die XBOX.
    • SmartGlass
      die Smartphones oder Tablets in einen weiteren Bildschirm für den Fernseher oder eine Fernbedienung für die XBOX  verwandelt. SmartGlass wird neben Windows + Windows Phone auch Android und iOS (iPhone + iPad) unterstützen.
    • Surface
      Die neue innovative Hardware – die Windows 8 perfekt unterstützt.
    • SkyDrive
      Das Cloud Service, dass alle Daten und Einstellungen über alle Geräte verteilt zentral verwaltet.

    Erstmalig seit langer Zeit hat man wieder das Gefühl nicht eine Reihe von guten Einzelteilen zu bekommen, sondern ein System das wirklich integriert ist, und wo die Summe der Teile mehr ergeben als die Einzelteile.

    Es sind auf jeden Fall sehr spannende Zeiten.

    Artikel auf Gizmodo.com (Englisch)

    Microsoft Surface Just Made the MacBook Air and iPad Look Obsolete

    Nach der heutigen Vorstellung der neuen Microsoft Surface Windows 8 Devices überschlagen sich die Medien mit fast durchwegs positiven Berichten. Einzig kritisiert wird, dass noch nicht bekannt ist, wann die Geräte verfügbar sein werden, und technische Daten wie Batterielaufzeit und Prozessorgeschwindigkeiten nicht angegeben wurden.

    Die meisten Journalisten sind sich einig, dass es Zeit war, dass Microsoft selbst zeigt, wie man sich vernünftige Hardware für das eigene Betriebssystem vorstellt. Denn viel zu oft, wurde von den OEM Herstellern nur billige, halbherzig gebaute Hardware hergestellt. Die Meisten meinen, dass hier auch der Wettbewerb belebt werden wird, und die OEM’s nun zwangsläufig entweder innovativer werden müssen – oder aus dem Markt ausscheinden (wie z.B. heute schon LG angekündigt hat, keine Tablets mehr fertigen zu wollen).

    Bericht auf Gizmodo.com

    Microsoft Surface–nein, nicht die–die neue …

    surfaceHeute Nacht fand in Los Angeles ein geheimnisvoller Event statt. Microsoft hatte die führenden Journalisten nach Los Angeles eingeladen –um eine wichtige Ankündigung zu machen. Man hat kein Thema verraten. Nicht einmal den genauen Ort hat man bekannt gegeben. Den haben die Journalisten erst kurz davor per E-Mail erfahren.

    Die Bloggosphäre spielte Verrückt. Es gab viele Ideen, was Microsoft jetzt ankündigen würde. Von der Idee eines eigenen e-Book Readers gemeinsam mit Barnes & Nobles, über XBOX spezifische Dinge bis hin zu eigene Tablets reichten die Spekulationen.

    Nun die letzte Spekulation war wohl am nächsten dran. Microsoft hat heute Nacht zwei Tablets mit dem Namen “Surface” vorgestellt. Die zwei Geräte sind beide 10,6 Zoll Tablets mit 16:9 Bilddiagonale und Full HD Bildschirmauflösung. Das eine Gerät wird von einem ARM Prozessor angetrieben – und läuft unter Windows RT – die zweite Variante wird von einem Intel Core i angetrieben und läuft dementsprechend unter Windows 8. Es wurden dabei auch zwei Varianten von Covers vorgestellt – die auch als Tastatur dienen können. Die Gehäuse sind aus Magnesiumlegierungen mit einer speziellen “VaporMg” genannten Oberfläche. Zudem haben die Geräte auch einen integrierten Standfuß auf dem die Geräte aufgestellt werden können, um sie wie ein Notebook zu bedienen.

    Die Spezifikationen der Geräte lesen sich sehr nett – und sind sicher eher im oberen Bereich angesiedelt.Über Kosten hat man derzeit noch keine Ankündigungen gemacht.

    Ich persönlich bin recht froh, dass ich mit der Anschaffung eines neuen Gerätes noch zugewartet habe. Dieses Gerät – in der Intel Ausführung hat wirklich das Zeug mein einziges Gerät zu sein (neben meinem Phone).

    Es gibt auch sehr viele Spekulationen über darüber was die OEM’s die ebenfalls Windows Geräte herstellen zum Markteintritt von Microsoft in das PC Hersteller Geschäft sagen werden. Ich denke es gibt sicher Platz für andere Hersteller. Aber viele der Hersteller waren in letzter Zeit nicht extrem innovativ. Standard Intel Chipsets oder gar Motherboards in billigen Plastikgehäusen verbaut waren oft zu sehen. Ich denke es ist hier notwendig zu zeigen, wie ein toller PC aussehen kann und der Wettbewerb wird auch die Hardware Landschaft beleben – und das wird allen Konsumenten zugute kommen. Es kann ja nicht wirklich sein, dass man sich ein MacBook Air kaufen muss und darauf Windows instalieren um zu guter Hardware zu kommen Zwinkerndes Smiley

    Bericht auf Heise.de

    Intel Thunderbolt

    Ich habe mir die Spezifikationen eines High End Notebooks angesehen und bin dabei über die Bezeichnung Thunderbolt gestolpert.

    Thunderbolt ist ein von Intel in Zusammenarbeit mit Apple entwickelte Schnittstelle die PCIe und Displayport miteinander verbindet und über ein Kabel (Kupfer oder optisch) vom PC mit Peripheriegeäten überträgt. Über dieses Kabel können Geräte auch mit Strom versorgt werden.

    Über diese Schnittstelle können Daten mit bis zu 10Gbps übertragen werden. (Zur Veranschaulichung: Damit kann man einen HD Film in voller länge in ca. 30 Sekunden übertragen).

    Thunderbolt ist mit bestehenden Displayport Geräten kompatibel.

    Ein Anwendungsfall für Thunderbolt ist es z.B. ein Notebook mit einer externen Dockingstation zu verbinden. In diesem Fall ist es nur notwendig diese Dockingstation mit dem Notebook mit einem einzigen Kabel zu verbinden. Natürlich können auch externe Festplatten oder DisplayPort Monitore so an einen PC angeschlossen werden.

    Informationen über Thunderbolt auf der Intel Website

    Neue Ultrabook Generation im Juni

    Wer sich ein neues Ultrabook zulegen möchte, sollte noch ein klein wenig warten. Im Juni (Rechtzeitig zur Computex Messe) werden die neuen stromsparenden Prozessoren von Intel (Ivy Bridge) genannt, auf den Markt kommen, die für stromsparende Geräte geeignet sind. Intel Ivy Bridge Prozessoren sind vor kurzem ja für “normale” Geräte bereits auf den Markt gekommen.

    Ivy Bridge wird vor allem in den neuen Geräten – die dann später mit Windows 8 ausgeliefert werden sollen zum Einsatz kommen. Viele davon werden Hybrid Geräte sein (also Tablet und Notebook in einem Gerät). Die Idee ist, dass man mit den dünnen und leichten Geräten, die auch eine lange Akkulaufzeit haben – sowohl als Tablet als auch als Notebook arbeiten kann. Da auf den Geräte Windows läuft – sind sowohl die neuen Metro Style Applikationen – als auch normale Desktop Applikationen lauffähig.

    Ivy Bridge, the ultrabook edition – due by Computex auf CNET